Robert Barbichon Blanc de Noirs

Schreibe die erste Kundenmeinung

32,90 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten
entspricht 43,87 € bei 1 Liter (l)

Nur noch 12 auf Lager

Lieferzeit: 3-5 Tage

|

Verfügbarkeit: Auf Lager

Die Nase ist outstanding. Birne, Grapefruit - einfach himmlisch. Ein Muß zu probieren.
Artikelnummer: rob00022017
 

Artikelbeschreibung

Im Glas zeigt der Blanc de Noirs von Robet Barbichon ein feines Bouquet von reifen Früchten wie Birne und Grapefruit. Am Gaumen schön weich und rund. Barbichon Champagner sind einfach etwas Besonderes. Mineralisch und doch sehr elegant wird man von jeder Flasche immer wieder verzaubert und animiert eine weitere zu trinken.

Weitere Informationen

Herstellerland Frankreich
Lieferzeit 3-5 Tage
Champagner Art Blanc de Noirs
Champagner Jahrgang Nein
Farbe -
Nettofüllmenge (in Liter) 0.75
Region Champagne
Produzent Robert Barbichon
Trinktemperatur in °C 8-10
Alkohol in % 12
Korken -
Lagerung 1-2 Jahre ab jetzt
Geschmack sehr weich am Gaumen, mit Birne und Grapefruit
Dosage gr/l Nein
gesetzliche Angaben enthält Sulfite
Auszeichnungen Nein

Bewertungen

Wie bewertest diesen Artikel? *
Auge
Nase
Mund
Potenzial
Weiterempfehlung

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Facebook Kommentare

Über das Champagner Gut

Neun Hektar umfasst das Weingut von Barbichon. Die Lagen sind allesamt rund um die umliegenden Gemeinden von Gyé-sur-Seine, Celles-sur-Ource, Courteron und Neuville-sur-Seine, verteilt. Dabei werden ca.75% Pinot Noir angebaut. Doch auch die reinsortigen Chardonnays begeistern durch ihren klaren Charakter.

Es werden pro Jahr 60.000 Flaschen produziert. Seitdem die Söhne Thomas und Maxime das Weingut übernommen haben und heute in dritter Generation weiterführen, wurde auch die Bewirtschaftung auf Agriculture Biologique umgestellt. Seit 2005 sind die Weinberge biologisch bewirtschaftet, was zwei Jahre später auch zur Ecocert Zertifizierung geführt hat. Der Grundsätzliche Anbau erfolgt dabei nach der Devise der minimalen Intervention. Dabei geht er konsequent den biologischen Anbau und pflügt seine Weinberge sogar mit dem Pferdegespann. 

Der Ausbau des Weines im Keller erfolgt getrennt in Edelstahl- und Emailletanks. Später werden diese dann mit natürlicher Hefe weiter ausgebaut und malolaktisch fermentiert - mit Ausnahme des Pinot Blancs.